Sophia Loren

20.09.1934



Rating: 0

Sophia Loren ist eine italienische Filmschauspielerin. Sie entwickelte sich in den 60er-Jahren zum Weltstar. Sie wuchs in der Kleinstadt Pozzuoli bei Neapel in ärmlichen Verhältnissen auf. Ihr Vater Riccardo Scicolone, Sohn der Sofia Scicolone, heiratete ihre Mutter Romilda Villani auch nach der Geburt ihrer Schwester Maria nicht und verließ die Familie. Die Mutter versuchte, aus der Schönheit Sophias Kapital zu schlagen, um ihre Familie durchzubringen. Sophia durfte zu Misswahlen, wirkte als Modell für Fotoromanzen und erhielt Komparsenauftritte in Filmen. Bei dem Schönheitswettbewerb zur Miss Rom wurde sie 1950 Zweite und lernte dabei ihren zukünftigen Ehemann, den 22 Jahre älteren italienischen Filmproduzenten Carlo Ponti kennen. Dieser förderte sie fortan und erfand für sie den Namen Sophia Loren. Die beiden heirateten am 17. September 1957, nachdem sich Ponti in Mexiko von seiner ersten Frau hatte scheiden lassen. Allerdings wurde die Scheidung vom italienischen Staat nicht anerkannt und Ponti wurde der Bigamie bezichtigt. 1962 wurde die Ehe Loren/Ponti annulliert. Sophia Loren, Carlo Ponti und seine erste Frau Giuliana Fiastri, wurden daraufhin 1966 französische Staatsbürger. Nach der Scheidung von seiner ersten Frau legalisierten Loren und Ponti am 9. April 1966 ihre Ehe. 1957 kam Sophia Loren auf eine Initiative Pontis nach Hollywood und stand in "Stolz und Leidenschaft", ihrem ersten US-Film, vor der Kamera. In den USA drehte sie Filme u.a. mit Stars wie Anthony Quinn, Clark Gable, Cary Grant, Frank Sinatra, Anthony Perkins, Charlton Heston, Paul Newman und Gregory Peck . In Italien stand sie eine Zeit lang in einem Konkurrenzverhältnis zu Gina Lollobrigida, dem anderen Sexsymbol der damaligen Zeit. Mit ihrem Filmpartner Marcello Mastroianni bildete Sophia Loren in vielen italienischen Produktionen ein Traumpaar. Mit dem Regisseur Vittorio De Sica arbeitete sie gerne zusammen. Sophia Loren ist die Taufpatin von Drew Barrymore. In über 100 Filmen hat Sophia Loren bisher mitgewirkt. In den 1980er Jahren sind auch einige Fernsehproduktionen mit diesem Weltstar entstanden. 1980 kam Sophia Loren in die Schlagzeilen, als sie zu 30 Tagen Haft wegen Steuerhinterziehung verurteilt wurde. Die Strafe trat sie in Caserta im Mai 1982 an. Am 11. Februar 2006 trug sie im Rahmen der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele 2006 in Turin gemeinsam mit anderen Berühmtheiten die Olympische Flagge ins Turiner Olympiastadion. Zusammen mit ihrem Ehemann Carlo Ponti hat sie zwei Kinder: Carlo jr. (geb. 1968) und Edoardo (geb. 1973). Die Familie lebt am Genfersee und besitzt zudem eine Ranch in Kalifornien, einen Palazzo in Rom, ein Chalet in der Schweiz und eine Wohnung im Trump World Tower in New York City. Carlo Ponti starb am 10. Januar 2007 94-jährig in einem Genfer Krankenhaus. Sophias Schwester Anna Maria Scicolone heiratete Romano Mussolini, einen Jazzpianisten, der als dritter Sohn des faschistischen Diktators Benito Mussolini geboren wurde. Sophia Loren ist damit die Tante der neofaschistischen Politikerin Alessandra Mussolini, der Enkelin des Diktators. Sophia Loren förderte die Karriere Alessandra Mussolinis: Sie brachte sie dazu, nackt für den Playboy zu posieren. Außerdem gab sie ihr Rollen in Filmen, in denen sie selbst spielte: Die Sünde (Bianco, rosso e...) (1972), Ein besonderer Tag (1973), Ein bißchen blond (Qualcosa di biondo) (1984) und Samstag, Sonntag, Montag (Sabato, domenica e lunedì) (1990) auf. Für Aufsehen sorgte Sophia Loren zuletzt, als sie 2006 im Pirelli-Kalender nackt posierte. Außerdem durch die Versteigerung eines Francis-Bacon-Gemäldes aus dem Nachlass ihres verstorbenen Mannes Carlo Ponti kurz nach dessen Tod 2007 kündigte die 72-Jährige an, bei einem Aufstieg des Fußballclubs SS Napoli nochmals nackt aufzutreten.

Ihre Filme


Blogeinträge

Gallerien

1
Oben ohne Paparazzi-Foto
Sophia Loren - Oben ohne Paparazzi-Foto



Videos



Go to the top of the page