Janet Jackson

16.05.1966



Rating: 0

Janet Jackson ist eine afroamerikanische Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin. Mit mehr als 130 Millionen verkauften Tonträgern gilt sie als eine der erfolgreichsten Interpretinnen der 1990er Jahre. Ihre Eltern sind Joseph Jackson und Katherine Jackson. Ausserdem ist sie die Schwester von Michael Jackson sowie von LaToya Jackson. Janet ist das letzte von zehn Kindern ihrer Eltern. Die Familie lebte zusammen in einem 2-Schlafzimmer-Apartment nahe dem Stahlwerk, in dem Vater Joe arbeitete. Mutter Katherine war als Verkäuferin bei Sears beschäftigt, bevor sie den Zeugen Jehovas beitrat. Während ihre fünf älteren Brüder Jackie, Tito, Jermaine, Marlon und Michael als die Jackson Five Ende der 1960er Jahre ihre Karriere starteten und unter Motown Records erste Platten veröffentlichen, plante Janet, die eine Vorliebe für Pferde hatte, als Jockey zunächst eine Laufbahn fernab des Scheinwerferlichts. Ihr Vater machte nach dem schrumpfenden Erfolg der Band jedoch andere Pläne für seine Kinder und so hatten sie ab April 1974 in Las Vegas gemeinsam auf der Bühne zu stehen. Die damals achtjährige Janet zieht währenddessen mit Parodien bekannter Stars wie Cher, Marie Osmond und Mae West das Interesse des Publikums auf sich. 1976 wurde Fred Silverman, der Präsident des Fernsehsenders CBS, auf die Combo aufmerksam. Der Vorsitzende suchte potenzielle Nachfolger für die auslaufende Sonny-&-Cher-Show und engagierte die Familie für ein neues Format. Am 16. Juni desselben Jahres startete auf dem gleichen Sendeplatz infolgedessen die Unterhaltungssendung The Jacksons. Die Show lief zwei Staffeln lang und fand nur ein Jahr später, 1977, ein jähes Ende. Janet, die zur gleichen Zeit Interesse an der Schauspielerei bekundete, wurde danach für die Rolle der Penny in der Familien-Sitcom Good Times verpflichtet, ein Engagement, das sie bis zur Absetzung der Serie Ende 1979 weiterverfolgte. Ab 1980 war sie schließlich kurzweilig neben Rob Lowe und Todd Bridges in den Serien A New Kind Of Family als auch in Diff'rent Strokes zu sehen. Obwohl sie nie eine Karriere als Sängerin verfolgen wollte und bisher nur als Backgroundsängerin oder Duettpartnerin für bzw. mit ihren Brüdern agiert hat, beschloss Janet 1981, mit ihren beiden Schwestern LaToya, Rebbie und ihrem Freund Tobias Winter eine eigene Band zu gründen. Streitigkeiten zwischen den älteren Geschwistern verhinderten jedoch die Zusammenarbeit, und LaToya, die von nun an als Einzelkünstlerin unter Vertrag war, überredete ihre Schwester zu einem Gastauftritt auf ihrem Album. Janet begann wenig später mit der Produktion ihres eigenen Debütalbums Janet Jackson, das im Herbst 1982 via A&M Records veröffentlicht wurde. Die Platte wird trotz bekannten Namens mit etwas mehr als 1 Millionen verkaufter Einheiten weltweit ein recht bescheidener Erfolg. Die drei Singleauskopplungen Young Love, Say You Do und Come Give Your Love To Me können sich hingegen immerhin in US-Dance- und R&B-Charts gut platzieren. Nach einem Kurzengagement in der Serie Fame schritt Janet 1984 mit ihrem zweiten Album voran, doch Dream Street unterbot den Erfolg der ersten Langspielplatte und schaffte nicht einmal den Sprung in die Top 100 der Albumcharts. Zur gleichen Zeit etwa lernte Janet James DeBarge, das älteste Mitglied der Familienband DeBarge, kennen und lieben. Die beiden heirateten, trennten sich jedoch auch bald wieder voneinander, und die Eheschließung wurde infolgedessen annulliert. Als Grund hierfür wird vor allem DeBarges unkontrollierter Drogenkonsum genannt. 1985 schloss Janet sich erstmals (und gegen den Willen ihrer Eltern) mit dem Produzententeam Jimmy Jam und Terry Lewis zusammen, welches zuvor bereits mit Prince gearbeitet hatte. Innerhalb weniger Monate kreierten die drei zusammen das Album Control, welches nach seinem Erscheinen im Februar 1986 mehr als 15-Millionen-mal weltweit über den Ladentisch geht und Janet zur jüngsten Sängerin macht, der es gelungen ist, mit einem Album und einer Single (When I Think Of You) gleichzeitig Nr. 1 der amerikanischen Single- und Albumcharts zu belegen. Im Zuge des Erfolges werden sechs weitere Singles aus der Platte ausgekoppelt, darunter vier Top 10-Hits. 1988 begann Janet Jackson mit den Aufnahmen ihres vierten Album Rhythm Nation 1814. Die Zuständigen von A&M Records erwarteten eine neue Fassung des Vorgängers, aber Jackson brachte einen modernisierten, stilbewussten Mix aus Rock-Nummern und Pop-Balladen. Die erste Singleauskopplung Miss You Much erreichte Platz eins der US-Billboard-Jahrescharts 1989. Zum Jahresende hatte sich die CD mit über 16 Millionen Einheiten letztlich sogar noch besser verkauft als Control und auch in den US-Singlecharts lief es hervorragend: Alle sieben Auskopplungen erreichten die Top 10, vier davon gingen sogar auf Platz 1. (Nach dato gelang es keiner anderen Sängerin, diesen Erfolg an Nr.-1-Auskopplungen aus einem einzigen Album zu übertrumpfen.) Nach dem überragenden Erfolg als Sängerin Ende der 1980er Jahre, begann Janet 1992 wieder vermehrt als Schauspielerin zu agieren. Regisseur John Singleton bietet Jackson die Hauptrolle in dem Drama Poetic Justice an der Seite von Rapper Tupac Shakur an, einem Film, der sowohl auf ihr späteres „freizügigeres“ Image als auch den Stil ihrer darauf folgenden Alben Einfluss nimmt. Der Film schaffte es nicht in die deutschen Kinos, da sich dafür kein Verleih fand. Im Mai 1993 veröffentlichte Jackson nach einem Labelwechsel zu Virgin Records zwei Jahre zuvor ihr fünftes Studioalbum mit dem simplen Titel janet.. Die Platte übertraf die Vorgänger erneut: Sie verkaufte sich insgesamt 17-Millionen-mal und debütierte in über 22 Ländern an der Spitze der Albumcharts. Die erste Singleauskopplung That's The Way Love Goes wird zu einem weiteren Welthit und später mit einem Grammy als „Bester R&B-Song“ bedacht. Die Ballade Again, die im Abspann von Poetic Justice zu hören ist, wurde 1994 als „Beste Filmmusik“ für den Oscar nominiert. 1996 verlängerte Janet ihre Zusammenarbeit mit Virgin und unterzeichnet einen zweiten Vertrag über weitere 80 Millionen US-$ (der bis dato höchstdotierte Plattenvertrag für eine Sängerin). Klinische Depressionen beeinträchtigen jedoch ein Voranschreiten der Arbeiten zu ihrem neuen Album The Velvet Rope, das mit Verspätung und großem Abstand zu ihrem letzten Werk im Oktober 1997 in die Läden kommt. Die CD kann zwar nicht an die überaus großen Erfolge der letzten drei Alben anknüpfen, findet jedoch insbesondere bei Kritikern auf Grund der Verarbeitung spiritueller und sozialkritischer Themem wie Rassismus und AIDS großen Anklang. Mit Got 'Til It's Gone, Together Again, I Get Lonely und Go Deep bringt das Album zudem eine Reihe der erfolgreichsten und bekanntesten Lieder Jacksons hervor. Zur selben Zeit begann es in Jacksons zweiter Ehe mit dem Tänzer Rene Elizondo, die unter Geheimhaltung im Sommer 1991 geschlossen worden war, zu kriseln. Pressegerüchte und zeitraubende Promotionauftritte verstärkten den Effekt rund um das Paar, das sich 1999 trennte. Elizondo verklagte Jackson später auf Unterhalt, bekam 2002 einen Bruchteil der vielen Millionen, die er nach der Scheidung eingefordert hatte, zugesprochen. Anfang 2000 zog es Janet Jackson erstmals wieder auf die große Kinoleinwand. In Familie Klumps und der verrückte Professor, der Fortsetzung des 1996er Blockbusters Der verrückte Professor, spielte sie Professor Denise Gaines, die Verlobte von Eddie Murphys Charakter Sherman Klump. Parallel dazu steuerte sie mit Doesn't Really Matter den Soundtrack zum Film bei und landete damit einen weiteren Nr.-1-Hit in den USA. Außerdem begann sie mit den Aufnahmen für ihr siebtes Studioalbum All For You, das nur ein Jahr später im April 2001 veröffentlicht wird und mit über drei Millionen verkauften Einheiten allein in den Staaten ein weiterer Beststeller für Jackson wird. Die gleichnamige erste Single geht mit dem Erfolg des Albums einher und erreicht in über zwanzig Ländern die Spitze der Singlecharts. Die Nachfolgeauskopplungen Someone To Call My Lover und Son Of A Gun mit Missy Elliott bzw. P. Diddy verhalten sich ähnlich erfolgreich, floppen aber in Europa. Zum Ende des Jahres hin ist Janet außerdem als Chorusstimme auf dem Beenie-Man-Titel Feel It Boy zu hören und in dem dazugehörigen Video zu sehen. In der Zwischenzeit werden Jackson immer wieder Affären mit prominenten Gesichtern wie dem Schauspieler Matthew McConaughey, den Sängern Justin Timberlake und Johnny Gill oder auch dem Rapper Q-Tip nachgesagt. In Wahrheit ist sie seit 2002 jedoch mit dem Musikproduzenten Jermaine Dupri liiert. Im Februar 2004 geriet Jackson mit ihren Auftritt beim Super Bowl in die Schlagzeilen. Duettpartner Justin Timberlake entblößte während ihrer Performance zu den Zeilen „gonna have you naked by the end of this song“ („werde dich bis zum Ende des Songs ausgezogen haben“) „aus Versehen“ vor laufender Kamera Jacksons rechte Brust und löste dadurch einen amerikaweiten Skandal aus. Obwohl sowohl Timberlake als auch Janet selbst zu gegebenem Zeitpunkt jegliche Schuld nicht sich, sondern einem Kostümfehler zuweisen, bleiben die Umstände der von der Presse als solche bezeichneten „Nipplegate“-Affäre ungeklärt. Jackson sah sich später gezwungen, sich in aller Form im Fernsehen zu entschuldigen, und wurde vor allem in den USA in den Folgewochen Ziel öffentlichen Spotts und Kontroverse. Kaum einen Monat später veröffentlichte die Sängerin ihr achtes Album Damita Jo, dessen Titel sich aus ihrem Zweit- und Drittnamen zusammensetzt. Trotz – oder gerade wegen – der vielen Presseberichte rund um ihre Person nach dem Super-Bowl-Auftritt verkaufte die Platte sich international eher schwach; in den Staaten reichte es in der ersten Woche dank 400.000 verkaufter Kopien immerhin zu Platz 2 in den Albumcharts. Die ausgekoppelten Singles Just A Little While, I Want You und All Nite (Don't Stop) finden hingegen noch weniger Gehör und scheitern an niedrigen Chartplatzierungen. Im September 2006 veröffentlichte Janet Jackson nach erneuter Zusammenarbeit mit Jimmy Jam und Terry Lewis sowie ihrem Lebensgefährten, dem Produzenten Jermaine Dupri, ihr neuntes Studioalbum 20 Y.O. (20 Years Old) (der Titel des Albums bezieht sich auf das 1986 erschienene Album Control). Die erste Singleauskopplung Call On Me, eine Zusammenarbeit mit dem Rapper Nelly, platzierte sich in den Top 30 der amerikanischen Billboard-Charts, floppt aber in Europa. Die zweite Auskopplung So Excited bekam gesangliche Unterstützung von US-Newcomerin Khia, konnte sich aber auch nicht wirklich in den Charts behaupten. Erfolgreich dagegen verlief es für Janet in Japan mit der Single Enjoy - einem typischen, fröhlichen Janet-Jackson-Song. Im Dezember 2006 erhielt Jackson für die LP eine Grammy-Nominierung der Kategorie „Best Contemporary R&B“. Trotzdem erreicht das Album in den Charts eher Mittelmass. Schuld daran war sicherlich auch die mangelnde Promotion von Seiten der Plattenfirma. Ob Janets „20 Y.O.-Tour“ dennoch starten wird, ist fraglich. Fest steht jedoch, dass sie 2008 in dem Streifen Why Did I Get Married zu sehen sein wird. Nach über 13 Jahren verließ Janet im Juni 2007 ihre Plattenfirma Virgin Records und arbeitet gerade an dem neuen Album mit dem Titel Discipline, das 2008 in den Läden stehen soll. Dieses wird unter dem Label Def Jam Records veröffentlicht und enthält Produktionen von Jermaine Dupri, Ne-Yo, Stargate, Tricky Stewart und The-Dream. Executive Producer des Albums ist Antonio "L.A." Reid. Universal Japan hat bereits die Veröffentlichung der von Rodney "Darkchild" Jerkins produzierten Single Feedback für den 27. Dezember 2007 in Japan und des neuen Albums am 20. Februar 2008 in Japan und am 26. Februar 2008 in den USA angekündigt. In Japan wird neben der einfachen Edition auch eine Deluxe Edition des Albums erscheinen. Die Single Feedback enthält eine Extended Version des Songs.

Ihre Filme


Blogeinträge

Gallerien

121
Allgemein
Janet Jackson - Allgemein
6
Sexy Fotos aus der FHM
Janet Jackson - Sexy Fotos aus der FHM



Videos



Go to the top of the page