t.A.T.u

04.10.1984



Rating: 0

"t.A.T.u." ist ein aus Russland stammendes Pop-Duo, bestehend aus den beiden Sängerinnen Jelena Sergejewna Katina und Julia Olegowna Wolkowa. Das Duo erregte Medienaufmerksamkeit durch das bewusste Brechen von Tabus wie durch offenkundiges Zurschaustellen von Erotik und der angeblichen Homosexualität der beiden Sängerinnen. 1999 organisierte Iwan Schapowalow ein Casting in Moskau, um für sein Projekt „Tatu“ die passenden Sängerinnen zu finden. Der Ruf wurde vorgegeben: Lolitas sollen es sein, mit angeblich lesbischen Neigungen, die Aufsehen erregen, weil sie sich während ihrer Konzerte teilweise entkleiden. Das Kürzel Tatu sollte für „Ta ljubit tu“ stehen, was soviel bedeutet wie „Die liebt die“. Für den internationalen Musikmarkt musste der Name geändert werden, da es bereits eine Gruppe mit dem Namen Tatu gab. Daher wurde als neuer internationaler Name t.A.T.u. gewählt. Der Schulmädchen-Ruf und das Lesbenklischee wurden nicht nur in ihrem Musikvideo zu All The Things She Said untermauert, in dem Wolkowa und Katina in inniger Umarmung und eindeutigen Stellungen zu sehen sind, sondern auch durch ihre öffentlichen Auftritte, bei denen sich die beiden Sängerinnen oft plakativ und intensiv küssten. Um beim Siegeszug seiner „Pop-Lolitas“ nichts dem Zufall zu überlassen, holte sich Manager Schapowalow ein echtes musikalisches Schwergewicht ins Boot: Trevor Horn, den Macher von Frankie Goes to Hollywood. Unter seiner Führung wurde der t.A.T.u.-Klang komplett überarbeitet, die Texte ins Englische übersetzt und das Produkt auf den europäischen und amerikanischen Markt zugeschnitten. Die Titel kamen ursprünglich 2001 als russische Version auf den Musikmarkt. Ende 2002 wurde die erste Single auf Englisch ausgekoppelt, Anfang 2003 erschien dann das ursprünglich russische Album auf Englisch. Auf dieser CD waren aber auch zwei russische Lieder enthalten. Die Lieder „Робот“ (Robot) und „Досчитай до 100“ (Dostschitai do 100) fehlen auf der englischen CD jedoch völlig. 2003 waren sie Russlands Kandidaten beim Eurovision Song Contest 2003, wo sie mit dem Titel „Не верь, не бойся, не проси“ (Ne wer, ne boisja, ne prosi) den 3. Platz erreichten. Am 14. November 2003 erschien die t.A.T.u.-Musik-DVD Screaming For More in Deutschland. Enthalten waren auf dieser DVD englische und russische Musikvideos der bis dahin erschienenen Singles, sowie Spezialberichte mit Interviews („Behind the scenes“) sowie zwei Livesongs. 2004 startete die 13-teilige Fernsehserie „t.A.T.u. в Поднебесной“ (t.A.T.u. w Podnebesnoj), die das Duo im Alltag und bei den Aufnahmen zum neuen Album zeigen sollte. Tatsächlich aber waren Katina und Wolkowa kaum zu sehen. Stattdessen nutzte ihr Produzent Schapowalow die Sendung, um sich selbst und andere Projekte zu vermarkten. Dies und Meinungsverschiedenheiten über die musikalische Entwicklung von Tatu führten schließlich dazu, dass sich das Duo von Schapowalow trennte. Zur Serie erschien das Album „Поднебесная No.1“ mit dem t.A.T.u.-Schriftzug auf dem Cover. Es enthielt allerdings lediglich einen Song der Band („Белочка“ – Belotschka), der wiederum nur eine Demo-Aufnahme von Katina ist. Beide Künstlerinnen arbeiteten ein halbes Jahr lang an ihrem zweiten Album Dangerous and Moving in Los Angeles. Auch eine russische Version des Albums wurde fertiggestellt, das den Namen Люди-Инвалиды (Ljudi-inwalidy, übersetzt etwa: „Behinderte Leute“) trägt. Katina erklärte in einem Interview, dass sich der Titel nicht auf die körperlichen, sondern auf die seelischen und moralischen Unzulänglichkeiten von Menschen bezieht. Am 12. September 2005 war das Musikvideo zu All About Us, der ersten Single aus dem zweiten Album, erstmalig auf den Musiksendern zu sehen. Am 18. August 2005 erschütterte die unzensierte Version des Videos bereits die Fans. In dem Musikvideo wird Wolkowa geschlagen und gewürgt. Das Video endet mit einer Erschießung. In Deutschland und den Vereinigten Staaten wurden diese Szenen zensiert. In Großbritannien hingegen darf das Video unzensiert gesendet werden, ebenso in Österreich. Im Frühjahr 2006 starteten die beiden eine Werbetour durch Asien und Europa, um ihr Album „Dangerous and Moving“ zu präsentieren. Ebenfalls im Frühjahr 2006 coverte die kalifornische Gruppe Flipsyde t.A.T.u.s Lied „Gomenasai“. Das Lied von Flipsyde heißt „Happy Birthday“ und ist an ein Kind gerichtet, das abgetrieben wurde. („Gomenasai“ ist japanisch und bedeutet übersetzt „Entschuldigung“, wobei die korrekte Schreibweise „gomen nasai“ wäre.) Klavierpart sowie Katinas und Wolkowas Gesang sind in „Happy Birthday“ übernommen worden. Nach beiderseitigem Übereinkommen zwischen Management und Plattenfirma trennten sich t.A.T.u. nach 5 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit und 8 Mio. verkaufter Tonträger von ihrer Plattenfirma Universal/Interscope[1]. Nach eigenen Angaben wird nun ein eigenes Plattenlabel gegründet. Unter diesem Label sollen künftig sowohl Singles als auch Alben erscheinen. Angekündigt wurde auch ein Film, der auf der Vorlage des Romanes „tATu Comeback“ von dem russischen Abgeordneten Alexei Mitrafanow basiert. Wolkowa und Katina sollen sich dabei selbst spielen. Als Regisseur des Films wird der Brite Roland Joffé genannt. Der bis dato bekanntgegebene Titel der 12 Millionen Dollar teuren amerikanisch-russischen Zusammenarbeit soll "Finding tATu" sein. Momentan befindet sich der Entstehungsprozess noch bei den Vorbereitungen für die Dreharbeiten, die im Mai beginnen sollen. Gedreht wird sowohl in den Mosfilm Studios in Moskau als auch an einigen Plätzen in Los Angeles. Finding tATu wird zunächst komplett in Englisch gedreht, da eine internationale Veröffentlichung vorgesehen ist. Für die beiden weiblichen Hauptrollen sind Mischa Barton (O.C., California) und die 20-Jährige Danielle Panabaker vorgesehen. Zum Cast gehören unter anderen auch noch Anton Yelchin (Alpha Dog – Tödliche Freundschaft), sowie Shantel Van Santen und das schwedische Modell Helena Mattson. Die Aufnahmen für das im April 2008 erscheinende Album begannen Anfang April 2007. Erste Demoaufnahmen wurden bereits in Düsseldorf fertiggestellt. Nach Aussagen von Wolkowa und Katina sollte der Sound des dritten Werkes „leichter“ und tanzbarer werden. Das dritte Album ist gleichzeitig auch der vorgesehene Soundtrack zum Film und wird vermutlich erneut in Russisch und Englisch erscheinen. Neben der Arbeit am dritten Studioalbum in Los Angeles nahmen die Künstlerinnen Pausen, um in Moskau ihrer Arbeit nachzugehen. Am 28. November 2007 strahlte MTV Russia erstmalig das Video zur ersten Single „Bely Plaschtschik“ des neuen Albums „Uprawlenije Otbrosami“ aus, das wieder für eine Kontroverse sorgt. Am Ende des Videoclips wird die schwangere Julia Wolokowa auf Befehl von Katina erschossen.

Ihre Filme


Blogeinträge

Gallerien

2
Fakes
  t.A.T.u - Fakes
81
Allgemein
  t.A.T.u - Allgemein
2
Oben ohne !!! (2010)
  t.A.T.u - Oben ohne !!! (2010)
14
Sexy Bühnenshow (2008)
  t.A.T.u - Sexy Bühnenshow (2008)
9
Nackt in neuem Musikvideo (2008)
  t.A.T.u - Nackt in neuem Musikvideo (2008)



Videos

t.A.T.u oben ohne in Musik-Videolip (2009)
  t.A.T.u - t.A.T.u oben ohne in Musik-Videolip (2009)
t.A.T.u komplett nackt in Musik-Videolip (2009)
  t.A.T.u - t.A.T.u komplett nackt in Musik-Videolip (2009)


Go to the top of the page