Gwen Stefani

03.10.1969



Rating: 0

Gwen Stefani ist eine US-amerikanische Sängerin, Songschreiberin und Designerin. Bekannt wurde sie als Bandleader der Gruppe No Doubt, die sich 1995 im Zuge der Veröffentlichung ihres dritten Albums Tragic Kingdom und der dazugehörigen Single „Don’t Speak“ weltweite Aufmerksamkeit sichern konnte. Die Rolle der Frontfrau hatte sie bereits 1988 nach dem Suizid von Bandbegründer John Spence eingenommen. Weitere Hits waren „It's my life“ , „Just a girl“ und „Hey baby!“. Parallel zu ihren Projekten als Mitglied von No Doubt begann Stefani sich Ende der 1990er-Jahre auch als Einzelinterpretin zu etablieren. So war sie unter anderem als Führungsstimme auf Mobys Single „South Side“ zu hören. 2001 gelang ihr gemeinsam mit Rapperin Eve und dem Lied „Let Me Blow Ya Mind“ wiederum ein weltweiter Charterfolg; die Single platzierte sich mitunter auf ersten Platz der österreichischen Hitlisten und brachte beiden Künstlerinnen 2002 einen Grammy Award für die „Beste Rap/Gesang Kollaboration“ ein. Nach zwei Jahren Produktionszeit folgte 2004 mit Love. Angel. Music. Baby. schließlich Stefanis Solodebüt. Das Album wurde zu einem weltweiten Bestseller und konnte mit etwa 300.000 verkauften Exemplaren innerhalb seiner Veröffentlichungswoche allein in den USA sogar mehr Einheiten absetzen als je ein Album von No Doubt zuvor. Mittlerweile ging die CD bereits acht Millionen Mal über den Ladentisch. Insgesamt brachte die Platte sechs Singleauskopplungen hervor. Neben dem australischen Nummer-1-Hit „What You Waiting For?“ und dem von Dr. Dre produzierten Song „Rich Girl“ (in erneuter Zusammenarbeit mit Kollegin Eve) gelang vor allem der Neptunes-Produktion „Hollaback Girl“ ein überragender Erfolg. Noch im selben Jahr folgten mit dem New Wave inspirierten „Cool“ und dem Singleremix zu „Luxurious“, eine Zusammenarbeit mit Rapper Slim Thug, zwei weitere mehr oder weniger erfolgreiche Auskopplungen aus dem Love. Angel. Music. Baby Album. Nach einem Gastauftritt auf Pharrell Williams' Single „Can I Have It Like That“ erschien Anfang 2006 mit „Crash“ schließlich die letzte Single des Albums in den Vereinigten Staaten. Pläne für die Veröffentlichung des Albums L. A. M. B. Part II im ersten Quartal 2006 wurden auf Grund von Stefanis Schwangerschaft auf Eis gelegt. Die Platte sollte sowohl unveröffentlichte Songs ihrer Aufnahmen zu Love. Angel. Music. Baby. als auch neue Produktionen der Neptunes, Rich Harrison und von Bandkollege Tony Kanal enthalten. Ein Großteil der Songs befindet sich nun auf ihrem im Dezember 2006 erschienenen zweitem Soloalbum The Sweet Escape. Nachfolgend wurden die beiden Singles „Wind It Up“ und „The Sweet Escape“ ausgekoppelt. Im Juni 2007 erschien die 3. Singleauskopplung „4 in the Morning“, Gwens persönlicher Lieblingssong des Albums. Die 4. Singelauskloppung „Now That You Got It“ findet ab Herbst 2007 in Deutschland, USA, Kanada und Australien statt. Das Album The Sweet Escape wurde mittlerweile schon ungefähr 3 Millionen mal verkauft, allein in USA mehr als 1 Millionen.

Ihre Filme


Blogeinträge

Gallerien

10
Bikini Paparazzi (2012)
Gwen Stefani - Bikini Paparazzi (2012)
7
Allgemein
Gwen Stefani - Allgemein



Videos



Go to the top of the page